Die Bitcoin (BTC)-Netzwerktransfergebühr ist in den letzten Tagen deutlich gestiegen, was auf einen Anstieg der Aktivitäten hindeutet, da die Halbierung der Blockvergütung näher rückt. In der Zwischenzeit setzen auch andere On-Chain-Kennzahlen wie die Hash-Rate neue Höchststände und erholen sich vollständig von den Rückgängen nach dem Schwarzen Donnerstag.

Bitcoin-Transfergebühr klettert auf 2020-Hoch

Daten der Krypto-On-Chain-Analyseplattform Bitinfocharts.com zeigen, dass die durchschnittliche Bitcoin-Transaktionsgebühr auf einen neuen Höchststand von 2020 gestiegen ist. Tatsächlich erreichten die Überweisungskosten Ende März einen Höchststand von 2.944 $, sind aber seitdem auf 1.831 $ zurückgegangen – ein Niveau, das seit Mitte August 2019 nicht mehr erreicht wurde.

Der Anstieg der Transfergebühren folgt auf eine Woche, in der die BTC um mehr als 1.500 Dollar zulegte und vorübergehend einen Höchststand von 9.500 Dollar erreichte. Angesichts mehrerer Berichte, in denen massive Bitcoin-Käufe als Katalysator für die Preispumpe identifiziert werden, ist es nicht überraschend, dass die Netzwerkaktivität wieder zunimmt, was innerhalb von 48 Stunden zu einem 450%igen Anstieg der BTC-Gebühren führt.

Spitzen bei den Bitcoin-Gebühren waren in der Vergangenheit ein Anzeichen dafür, dass neue Marktteilnehmer mit einer höheren Anlegeraktivität häufig die Preisdynamik nach oben treiben. Während der Hausse 2017 kletterten die BTC-Transaktionsgebühren auf bis zu 30 $, als der Preis fast die 20.000 $-Marke überschritt.

Höhere BTC-Gebühren sind ein Relikt des Bitcoin-Paradigmas aus der Zeit vor der Einführung von SegWit. Seit der Protokollverbesserung, die die Einführung der Stapelverarbeitung von Transaktionen im Rahmen einer Reihe anderer System-Upgrades mit sich brachte, haben die Bitcoin-Gebühren nie den zweistelligen Bereich erreicht.

Trotz der massiven Reduzierung der Gebühren aufgrund der SegWit-Einführung sind die BTC-Gebühren im Durchschnitt immer noch höher als die Gebühren von Bitcoin Cash (BCH). Befürworter des letzteren wie Roger Ver verweisen oft auf diesen Trend als Grund dafür, dass BCH die bevorzugte Kryptowährung für Zahlungen und nicht Bitcoin sein sollte.

Bitcoin ist der Favorit unter den Kryptowährungen

Optimistische Gefühle überwiegen, da die Halbierung näher rückt

Die Erhöhung der Bitcoin-Gebühren ist nicht die einzige On-Chain-Metrik, bei der ein signifikanter Anstieg zu verzeichnen ist, der auf einen Anstieg der Aktivitäten im Netzwerk hindeutet. Daten von Blockchain.com zeigen, dass die Bitcoin-Hash-Rate ein neues Allzeithoch erreicht hat.

Diese merklichen Anstiege der Netzwerkaktivitäten erfolgen inmitten der wachsenden Vorfreude auf die bevorstehende Halbierung des Ereignisses, bei der die Block-Belohnungssubventionen um die Hälfte sinken werden. Der Inflationsrückgang, der durch frühere Bitcoin-Halbierungen verursacht wurde, hat als Auslöser für Preisbull-Runs im folgenden Jahr gewirkt.

Die Befürworter von Bitcoin hoffen, dass der durch die bevorstehende Halbierung verursachte Angebotsschock der Geschichte gerecht wird und den BTC-Spotpreis auf ein neues Allzeithoch treibt.